Schriftgröße anpassen

normale Schriftgröße 

Wir bieten offene Sprechstunden zu allen Belangen

Beratung für Ältere in den Stadtteilen anzubieten, das war ursprünglich die Idee eines Programmes des Landes NRW. Eine Idee, die ankam, doch zeitlich und finanziell begrenzt war. In Oberhausen sah man indes die großen Chancen, die mit der Beratung für Ältere in den sogenannten städtischen Quartieren einhergehen und führte das Programm fort – finanziert durch die Stadt und mit kompetenten lokalen Partnern als Träger der Quartiersbüros.

Die BeraterInnen in den Quartiersbüros, verteilt aufs ganze Stadtgebiet, sehen sich als Bindeglied zwischen den Menschen und der Verwaltung. Sie gehen auch direkt auf die Menschen zu, indem sie Veranstaltungen anbieten zu zahlreichen relevanten Themen rund ums Älterwerden. „Was sind die Wünsche und Ressourcen der älteren Menschen“, Fragen, die tagtäglich nach Antworten suchen. Die Quartiersbüros, sie bieten Rat und Hilfe in der Not, genauso aber wenn es um Fragen der Freizeitgestaltung oder ein Ehrenamt im Alter geht. Kulturelle Themen finden hier Raum, ebenso Gesundheit, Sport oder Bildung. Als Stätten der Begegnung möchte man in den Quartierbüros auch Hilfe vor drohender Einsamkeit im Alter bieten. Älteren soll hier Gehör verliehen werden, ihnen die Möglichkeit gegeben werden, sich einzubringen. Wenn möglich, wird bei akuten Problemen nach Lösungen gesucht. Ansonsten werden Adressen von Fachleuten vermittelt.

Je ein Quartiersbüro in den sechs Oberhausener Sozialräumen bieten den älteren Menschen und deren Angehörigen in Oberhausen all diese Möglichkeiten, eingerahmt in einem bemerkenswerten Netzwerk. .

Mehr erfahren
Die Koordinator:innen der Quartiersbüros.

Es gibts sechs Quartiersbüros, die auf das Oberhausener Stadtgebiet verteilt sind.

HIER finden Sie eine Übersichtskarte von Oberhausen mit den entsprechenden Quartiersbüros

Aktuelles aus den

Aktionswoche „Gemeinsam aus der Einsamkeit“

Vom 17. bis 23. Juni 2024 findet die Aktionswoche „Gemeinsam aus der Einsamkeit“ statt. In der Ende 2023 verabschiedeten Strategie der Bundesregierung gegen Einsamkeit werden alle Altersgruppen und alle Menschen angesprochen, die in bestimmten Lebensphasen von Einsamkeit betroffen sein können.

Dieses Jahr findet bereits die zweite Aktionswoche dieser Art statt. Sie soll für das Thema Einsamkeit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe sensibilisieren und Unterstützungsangebote in ganz Deutschland sichtbar machen. 

Die Aktionswoche soll bundesweit Aufmerksamkeit für das Thema Einsamkeit schaffen. In verschiedenen Formaten werden Begegnungsorte geschaffen und sichtbar gemacht. Damit soll das Thema der Einsamkeit enttabuisiert, Menschen zusammengebracht und ihnen Unterstützungsangebote aufgezeigt werden.

Mehr erfahren

In Oberhausen finden im Rahmen der Aktionswoche
folgende Termine
in und um die Quartiersbüros statt:

Quartiersbüro Alstaden/Lirich:
17.6.2024,12 bis 15 Uhr
Gemeinsames Grillen im Quartiersbüro, Bebelstraße 23, 46049 Oberhausen

Quartiersbüro Sterkrade-Nord:
20.6.2024, ab 13:30 Uhr
Kooperationspartner des Quartiersbüros Sterkrade-Nord Haus Gottesdank: Nachbarschaftsgrillen, Kirchhellener Str. 190, 46145 Oberhausen (Anmeldung unter 0208/882643113)

22.6.2024, ab 18 Uhr
23.6.2024, 12 bis 18 Uhr
Kooperationspartner des Quartiersbüros Sterkrade-Nord St. Josef: Gemeindefest in Schmachtendorf

22.6.2024, ab 15 Uhr
Veranstaltung der AWO (Träger des Quartiersbüros Sterkrade-Nord): „Sommerfest Mehrgenerationenhaus Bürgerzentrum Alte Heid“, Open Air mit Livemusik, Kaffee, Kuchen und Gegrilltem, Alte Heid 13, 46047 Oberhausen 

Quartiersbüro Osterfeld:
18.6.2024, 10 bis 12 Uhr
Quartiersbüro Osterfeld: Opferfest ein Frühstücksangebot,
Nachbarschaftstreff Tackenberg, Richard-Dehmel-Str. 65, 46119 Oberhausen

21.6.2024, 14 bis 19 Uhr
Stadtteilfest Tackenberg, Richard-Dehmel-Straße

Quartiersbüro Mitte/Styrum:
18.6.2024, 14 bis 17 Uhr
Büchermarkt zum Stöbern, Quatschen, Kaffeetrinken und Informationen,
Quartiersbüro, Helmholtzstr. 115, 46045 Oberhausen

22.6.2024, 10 bis 13 Uhr
Sommerfrühstück, Grenzstr. 30, 46045 Oberhausen
Anmeldung erforderlich. Kosten für das Frühstück betragen 4,50 EUR

Quartiersbüro Sterkrade-Mitte:
20.6.2024, 14 bis 16 Uhr 
Bunter Spielenachmittag (Brett- und Kartenspiele sowie digitale Tablet-Spiele) und gemeinsamer Austausch, mit Kaffee und Kuchen. Teilnahmekosten 5,00 EUR, um Anmeldung wird gebeten.

Quartiersbüro Oberhausen-Ost:
18.6.2024 und 20.6.2024, 14 bis 18 Uhr
Wlan-Café: „gemeinsam ins digitale Abenteuer aufbrechen“ bzw. „gemeinsam in der digitalen Welt unterwegs“, Stadtteil-Wohnzimmer, Marienburgstr. 3, 46045 Oberhausen) 

19.6.2024
Dorf-Café im Bistro „Offener Treff“, „Neuigkeiten aus dem Stadtteil“, moderiert von Ingo Dämgen, Mehrgenerationenhaus „Bürgerzentrum Alte Heid“, Alte Heid 13, 46047 Oberhausen

21.6.2024, 10 bis 11 Uhr
„Kultur-Frühstück“, Theater Oberhausen stellt seine neue Spielzeit vor, Quartiersbüro, Marienburgstr. 14, 46047 Oberhausen

23.6.2024, 11 bis 14 Uhr
Näh- und Bastel-Treff, Quartiersbüro, Marienburgstr. 14, 46047 Oberhausen

Mutig auf andere zugehen: Konferenz gegen Einsamkeit im Alter

Gegen Einsamkeit, für Gemeinschaft im Alter: Zum vierten Mal lud der Bereich Chancengleichheit der Stadt Oberhausen zu einer öffentlichen Konferenz für Seniorinnen und Senioren, die am 27. Mai im Café Jahreszeiten in Sterkrade stattfand und von Nese Özcelik moderiert wurde. Den Kern der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bildeten ältere Mitmenschen aus dem Umfeld der sechs Quartierbüros. Im Foyer fand zudem ein „Markt der Möglichkeiten“ mit seniorenorientierten Informationsständen statt.

In seinem Grußwort seitens der Verwaltungsspitze der Stadt sprach Ralf Güldenzopf, Dezernent für strategische Planung und Stadtentwicklung, bei Einsamkeit im Alter von einem Phänomen, das oft nicht wahrgenommen werde. Menschen ziehen sich zurück, verbunden mit ernsten Folgen. Eine Konferenz wie diese sei ein sehr gutes Instrument, um gemeinsam Lösungen anzugehen. Schließlich gebe es bereits sehr viele Menschen in Oberhausen, die sich etwa in Vereinen, Netzwerken oder den Quartierbüros gegen Einsamkeit im Alter engagieren. Auch eine große Anfrage der CDU im Rat der Stadt Oberhausen habe für zusätzliche Transparenz bei diesem Thema geführt.

Gemeinschaft beim Kanon
Vor dem eigentlichen Workshop sorgte der Schauspieler Peter Waros für einen kreativen Einstieg in das Thema. Zunächst las er einen sehr nachdenklich stimmenden Text vor, der viele Facetten von Einsamkeit im Alter wiederspiegelt, danach machte er mit der Einstimmung des Kanons von „Bruder Jakob“ gemeinsam mit den rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern deutlich, was Gemeinschaft bedeutet.

Im Folgenden erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aufgeteilt in sechs Arbeitsgruppen entsprechend der Quartierbüros, zahlreiche Ideen, Wünsche und Forderungen, was gegen Einsamkeit helfen kann und wie in Zukunft einsame Menschen erreicht und aktiviert werden können.

Wichtige Nachbarschaft
An Antworten und Vorschlägen mangelte es nicht. Immer wieder wurde zum Beispiel die Rolle der Nachbarschaft erörtert. Freunde, Nachbarn, Ehrenamtliche, sie alle spielen eine unverzichtbare Rolle im Kampf gegen Einsamkeit im Alter, so der gemeinsame Tenor. Es ging desweiteren um die Bedeutung von fußläufig erreichbaren Angeboten wie Bäcker, Frisör oder Apotheke. Wichtig ist auch die Rolle von Vereinen und Initiativen. Genannt wurde etwa die Gründung eines Chores oder das Angebot von Kursen für die Nutzung von Handys und Tablets. Über entsprechende Kanäle könne die Stadt seniorenrelevante Informationen verbreiten. Immer wieder wurde aber auch betont, wie unverzichtbar die Bereitschaft zur Eigeninitiative sei. Der Mut, alleine raus zu gehen, auf andere zuzugehen: Die Kommunikation von Mensch zu Mensch.

Dezernent Ralf Güldenzopf dankte am Ende für die zahlreichen Anregungen, die nun schrittweise, unter anderem über die Quartierbüros, aufgearbeitet werden.

Mehr erfahren

Senior*innenmesse 2024

Die diesjährige SeniorInnenmesse „Das Alter ist bunt“ findet am 12. Oktober, von 10 – 16 Uhr im BEROZentrum statt.

Angebote wie Service und Dienstleistungen, individuelle Begleitung, Wellness, Wohnen, Bewegung, digitale Unterstützungssysteme sowie häusliche und ambulante Alten- und Krankenpflege u.v.m. sollen vertreten sein. Die Messe richtet sich nicht nur an ältere Menschen, sondern auch an Menschen ab 55 Jahren, die zwar noch im Berufsleben stehen, sich aber schon jetzt mit der Gestaltung ihres Lebens im Alter auseinandersetzen.

Die vom städtischen Bereich Chancengleichheit und dem Verein pro wohnen international organisierte SeniorInnenmesse erfährt jedes Jahr eine große Resonanz und wird von der älteren Generation aber auch von Angehörigen gerne besucht. Auch Sie können gerne an der Messe teilnehmen.

>> Download Anmeldung für Aussteller

Die Anmeldefrist ist 1. Mai 2024. Nach Eingang Ihres Anmeldeformulars erhalten Sie die Rechnung für die Standgebühr, wie üblich von pro wohnen international e.V.. Nach Überweisung Ihrer Standgebühren sind Sie verbindlich angemeldet.

Mehr erfahren

Quartiersbüros in Oberhausen

Gesamtkoordination

Stadt Oberhausen
Bereich Chancengleichheit/
Leben im Alter

Dipl.-Ing. Nese Özcelik
nese.oezcelik@oberhausen.de
Tel. 0208 825-3967