Schriftgröße anpassen

normale Schriftgröße 

Quartiersbüro Sterkrade-Mitte

Mitten in Sterkrade in zentraler Lage unweit des Sterkrader Tors befindet sich unser Quartiersbüro angeschlossen an das Seniorenzentrum der Guten Hoffnung.
Seit 2015 sind Frau Beate van de Leest als Leitung des Quartiersbüros und Frau Bettina Kraft als Quartierskoordinatorinnen Ansprechpartnerinnen für die Oberhausener Bürger*innen.


Unser Wunsch ist es, durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachbereichen, Vereinen und Institutionen besonders älteren Menschen eine weitgehende selbständige Teilhabe am Leben in der vertrauten Wohnumgebung zu ermöglichen. Hier bietet besonders die interne Zusammenarbeit mit dem Seniorenzentrum, dem betreuten Wohnen, dem mobilen Pflegedienst und dem Familienzentrum zahlreiche Möglichkeiten zur Unterstützung unserer Quartiersarbeit. Durch das angegliederte Bistro Jahreszeiten stehen uns exklusive Räumlichkeiten für unterschiedliche Aktivitäten und Veranstaltungen zur Verfügung.
Mehr erfahren

Quartierskoordinatorinnen:
Beate van de Leest,
Bettina Kraft-Gerhard

An der Guten Hoffnung 4
46145 Oberhausen

Telefonische Sprechzeiten:
Montag, Mittwoch und Donnerstag
von 9 – 17 Uhr 

Persönliche Sprechzeiten:
Mi 9 – 13 Uhr
Do 13 – 17 Uhr
und nach Vereinbarung,

Telefon 0208 88253-273 / -251

 

Kooperationspartner: 
Gute Hoffnung leben

Angebote & Veranstaltungen

Neben der Aufgabe als Beratungs- und Erstanlaufstelle, unterstützen wir Sie mit zahlreichen Angeboten aus den Bereichen

  • Gesundheit
  • Bewegung
  • Freizeit
  • Gespräche

Donnerstag 1.2., 14:30 Uhr
„Mitbring“ – Kaffeeklatsch im Smarthaus

Mittwoch 7.2., 10:00–12:00 Uhr
Digital-Treff im Smart Haus
(jeden Mittwoch)

Freitag 9.2., 15:00 Uhr
Karnevalsfeier
(15€)

10:00–12:00 Uhr (jeden Freitag)
Tablet-Sprechstunde im Smart Haus
Tablets stehen vor Ort zur Verfügung

Dienstag 13.2., 14:30 Uhr
Spielen und Klönen
(4€)

Dienstag 13.2./27.2, 15:00 Uhr
Ü70 Treff
(Ü60 wurde in Ü70 umbenannt)
Angebot vom Paritätischen, Wörthstr. 7
Infos unter Tel. 3019620

Donnerstag 15.2., 10:00–12:00 Uhr
Informationsveranstaltung im Smart Haus
„Was ist das Smart Haus?“
Mit Kaffee und Gebäck 

Montag 19.2., 10:00 Uhr
Polizeiveranstaltung,
„Gefahren an der Haustür“
im Bistro Jahreszeiten,
Organisator: SPD, Anmeldung Tel. 23334 

Dienstag 20.2., 16:00 Uhr
Schwof- Tanzerei mit Live-Musik
Elly-Heuss-Knapp-Str.3
Infos unter Tel. 691201

Mittwoch 21.2., 9:30 Uhr
 Start Gedächtnistraining, 5 Termine
(25€)

Donnerstag 22.2., 14:00–16:00 Uhr
Erste Hilfe Schulung für Senior*innen
(20€) 

Montag 26.2., 14:30 Uhr
Start Gedächtnistraining, 4 Termine
(20€)

Dienstag 27.2., 14:30 Uhr
Boules spielen
(4€)

Mittwoch 28.2., 15:00 Uhr
offenes Back-Cafe´
im AKA 103
Angebot von selbstgebackenen Kuchen

Donnerstag 15.2., 10:00–12:00 Uhr
Informationsveranstaltung im Smart Haus
„Was ist das Quartiersbüro?“
Mit Kaffee und Gebäck

Um Anmeldung wird gebeten.

Telefon
0208 88253-251
0208 88253-273
E-Mail
b.kraft@gute-hoffnung.de
b.vandeleest@gute-hoffnung.de 

 

 

 

Das Smart-Haus feiert Geburtstag

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor! Das Smart-Haus feiert am 4.4. 2024 von 12–16 Uhr sein einjähriges Bestehen!

Steinbrinkstrasse 216, 46145 Oberhausen

Tablet Sprechstunde

Besuchen SIe unsere Tablet-Sprechstunde. Das Angebot findet jeden Freitag von 10:00-12:00 Uhr statt, um Anmeldung wird gebeten. Die Tablets werden vom Smart-Haus zur Nutzung vor Ort zur Verfügung gestellt, es können aber auch eigene Geräte mitgebracht werden. Der Kurs ist kostenfrei

Steinbrinkstrasse 216, 46145 Oberhausen

Welcome Dinner

Über 60 Menschen haben die Einladung zum Welcome Dinner in Kooperation mit dem Quartiersbüro Sterkrade-Mitte im Café & Bistro Jahreszeiten angenommen. Gemeinsam essen, dabei Gespräche führen, neue Kontalte knüpfen und vorhandene festigen, das stand im Fokus der Veranstaltung. Das Quartiersbüro stellte kostenlos den Raum und Getränke bereit.

Der Sterkrader Lesesommer, ein kleiner Erfahrungsbericht

Offensichtlich angesprochen durch den Titel: „Sterkrader Glücksorte sehen – hören – erleben“ und angelockt durch die Vortragende Frau Britta Costecki, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oberhausen, füllten sich am 09. August zügig die vorbereiteten Sitzplätze im Smart Haus auf der Steinbrink Straße 216. 


Frau Costecki schaffte es, jeden einzelnen Besucher virtuell zu unterschiedlichsten Orten Sterkrades hinzuführen, Hintergründe und historische Fakten abenteuerlich zu vermitteln, und mit Humor für eine ausgelassene Stunde zu sorgen.
Es wurde nicht nur vorgetragen, sondern auch eingeladen, die vorgestellten Glücksorte durch eigene Erfahrungsschätze mitzugestalten, so dass es letztendlich zu einem freudigen Austausch kam. Diese Veranstaltung zeigte nicht nur diverse Glücksorte in Sterkade auf, sondern zeigte auch dass eine gute Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure sehr wertvoll ist. Darüber hinaus konnte das Smart Haus eine gute digitale Darstellung gewährleisten, da genau das der Schwerpunkt des Ladenlokales ist. Das Team des Smart-Hauses lädt ein zu kostenfreien Beratungen über technische Hilfsmittel, digitalen Schulungsangeboten und kann u.U. dazu beitragen Ihren Alltag sicherer und sorgenfreier zu gestalten.
Mehr erfahren

Handykurs für Senioren*innen im Smarthaus

Das Smart-Haus in der Sterkrader Innenstadt heißt sie herzlich Willkommen.
Wir beraten Sie zu diversen Anliegen rund um die Themen Hilfsmittel für die eigene Häuslichkeit/Gesundheit, Alltagshilfen und beantworten Fragen rund um ihr Handy. Sie haben außerdem die Möglichkeit, verschiedene Hausnotrufe, Smart Home Komponenten und Alltagshilfen zu testen. Zudem können Sie sich bei uns über digitale Gesundheitsanwendungen informieren.

Unsere aktuellen Angebote im Smart-Haus

Kostenfreier Digitalkurs für Fragen rund ums Handy
Jeden Mittwoch von 10:00 bis 12:00 Uhr
eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Gerne können Sie uns zu unseren unten aufgeführten Öffnungszeiten besuchen.
Wir freuen uns auf Sie!

Steinbrinkstraße 216 in 46145 Oberhausen

Montag -Freitag 10:00 bis 14:00 Uhr
jeden ersten Donnerstag im Monat 10:00 bis 18:00 Uhr

Sie erreichen uns telefonisch unter folgender Telefonnummer: 015780655066
Oder per Mail unter: a.welbers@gute-hoffnung.de

Mehr erfahren

Freie Plätze für Menschen in der Demenzgruppe

Das Quartiersbüro Sterkrade Mitte bietet in ihren Räumlichkeiten alle 14 Tage mittwochs ein Selbsthilfeangebot für Menschen mit einer beginnenden Demenz. 

Die Schwerpunkte dieser „Turmgruppe“ ist die Aufrechterhaltung der Selbstbestimmung, das Bekenntnis und die Annahme der Diagnose, sowie das aktive Leben mit eingeschränkten Alltagskompetenzen. Darüber hinaus ist die Aufrechterhaltung der kognitiven Fähigkeiten ein wichtiger Bestandteil des Gruppenangebots. 

Die Teilnehmer*innen starten ab 9.00 Uhr mit einem kleinen Rahmenprogramm, das nach Wunsch der Teilnehmenden gestaltet wird. Mögliche Angebote des Programms sind z.B.: Erzählrunden zu aktuellen Themen aus der Zeitung, Gedächtnistraining, Spaziergänge zum Wochenmarkt, Bewegungseinheiten sowie Spielangebote.

Am späten Vormittag startet das gemeinsame Kochen mit dem Teilnehmer*innen und wird von geschulten Moderatoren begleitet. Beim anschließenden Mittagessen wird häufig über vergangene Zeiten berichtet und herzlich über „Dies und Das“ gelacht. Der Abschluss um 14.00 Uhr endet nach den Bedürfnissen der Teilnehmer*innen mit einer Geschichte, Gedicht oder auch einer Bewegungseinheit.

Das Gruppenangebot kann über den Pflegegrad 1 (Betreuungs- und Entlastungsleistung) abgerechnet werden. Bei Rückfragen und für weitere Informationen ist das Quartiersbüro Sterkrade-Mitte unter folgender Rufnummer zu erreichen:

Ansprechpartnerin: Beate van de Leest, Amelie Welbers
Tel. 0208-88253-273/ 015780655066  (ein Anrufbeantworter ist geschaltet)
b.vandeleest@gute-hoffnung.de

Mehr erfahren

DenkSportkurs hat Plätze frei

Das Quartiersbüro Sterkrade Mitte bietet Kurse zum Thema: „Bewegung und geistige Fähigkeiten miteinander verbinden“ an. Sie werden spielerisch Denkaufgaben bewältigen und gleichzeitig die körperlichen Fähigkeiten durch das Gehtraining verbessern. 

 Die Trainingseinheiten werden von einem Physiotherapeuten jeden Donnerstag ab 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr begleitet. Der Kurs findet im Veranstaltungssaal des Bistros Jahreszeiten, An der Guten Hoffnung 9, 46145 Oberhausen statt. Kostenlose Parkplätze stehen zu Verfügung

Bei Rückfragen und zur Anmeldung stehen wir gerne zur Verfügung. 

Tel. 0208-88253-251 (ein Anrufbeantworter ist geschaltet)
b.vandeleest@gute-hoffnung.de
a.welbers@gute-hoffnung.de

Mehr erfahren

Mehr Kultur gewünscht

Oberhausener SeniorInnenkonferenz 2023 

Bei der dritten Oberhausener SeniorInnenkonferenz am 11. Mai ging es schwerpunktmäßig um die Themen Freizeit, Kultur und Bildung für ältere Mitmenschen. Ziel der Stadt Oberhausen und der sechs Quartiersbüros war es, neue Akzente für ihre Angebote zu erarbeiten. Veranstalter der Konferenz im Elly-Heuss-Knapp-Quartier war der Bereich Chancengleichheit bei der Stadt Oberhausen. Moderatorin war Bereichs-Mitarbeiterin Nese Özcelik, die auch die Arbeit der Quartiersbüros seitens der Stadt koordiniert.

Die Oberhausener Stadtgesellschaft attraktiv und gerecht für die ältere Generation gestalten - wie wichtig man diese Aufgabe im Rathaus nimmt, machte auch der Besuch von Oberbürgermeister Daniel Schranz deutlich, der die Konferenz mit einem Grußwort eröffnete und gleich ein Ausrufezeichen setzte. Schranz las dabei erst ein Standardgrußwort ab, an dessen Ende er fragte, ob den Zuhörerinnen und Zuhörern etwas aufgefallen sei? Tatsächlich waren seine Sätze weder von ihm noch von jemand anders aus dem Rathaus verfasst worden, sondern von einer künstlichen Intelligenz (KI). Der Text ließ zwar jede Empathie vermissen, doch auffällige Fehler gab es auch nicht. Der Oberbürgermeister hatte nun die volle Aufmerksamkeit, als er kurz auf die Chancen, aber auch auf die Risiken der aktuell viel diskutierten KI einging. Bei den Herausforderungen der Digitalisierung werde die Stadt generationenübergreifend ihren Beitrag leisten, versprach Schranz. 

Geselligkeit tut gut

Um die späteren Diskussionen anzuregen, stellte Nese Özcelik als nächsten Punkt auf der Tagesordnung die professionelle Tanzlehrerin Uta Keup und Saskia Leder vor, sie ist als freischaffende Regisseurin und Schauspielerin tätig, unter anderem entwickelt sie Schauspiele für Ältere. Uta Keup entwickelt unter anderem Tanzangebote für Menschen ab etwa 55 Jahren. Es gehe daher gleichermaßen um Bewegung wie um Geselligkeit. Sie hat unter anderem einen speziellen Rollatortanz kreiert. Saskia Leder schilderte, wie sie Schritt für Schritt über eine Art Erzählstrang mit den Senioren eine Geschichte entwickelt, an deren Ende eine Aufführung steht: „Die Menschen erkennen, wozu sie noch alles in der Lage sind und auch die Gesellschaft mit anderen tut ihnen gut.“

Anschließend ging es für die rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die eigentliche Arbeit. Jedem der sechs Quartiersbüros war ein eigener Tisch zugeordnet, an dem nun zu den Themen Freizeit, Kultur und Bildung die bestehenden Angebote für die älteren Menschen analysiert wurden, Kritik formuliert wurde und vor allem die Dinge erarbeitet wurden, die vermisst werden.

Kultur auch an anderen Orten erleben

Am Ende der Diskussionsrunde stellten alle sechs Arbeitsgruppen je einen Punkt heraus, der sich als ein Schwerpunkt erwiesen hatte. Fast durchgehend war dies der Wunsch nach mehr kulturellen Angeboten, deren Menge stark nachgelassen habe. Mehr Konzerte, mehr Schauspiel, mehr Kleinkunst, mehr Tanzangebote. Auch die späten Uhrzeiten von Aufführungen seien oft nicht seniorengerecht. Angeregt wurden zudem, Ausflüge bis hin zu Tagesreisen in Nachbarstädte zu organisieren, um auch dortige Kulturangebote erleben zu können. Ein viel beachteter Hinweis kam aus dem Team „Mitte/Styrum“. Hier wurde vorgeschlagen nach Menschen zu suchen, die Älteren einige wichtige Handwerkstipps geben können, damit man zumindest einige Handgriffe auch selbst erledigen könne. Das Team „Osterfeld“ beklagte, dass man sich in der Nachbarschaft oft wenig bis gar nicht kenne. Mehr interkultureller Dialog könne da helfen. Überhaupt müsse die Kommunikation immer wieder angekurbelt werden, damit die Menschen von den bestehenden Angeboten erfahren. Die gesamten Ergebnisse werden nun gesammelt und ausgewertet. Am Ende bedankte sich Nese Özcelik für das Engagement sowie die Diskussionen und hofft auf neue Impulse für die Arbeit der Quartiersbüros.  

Mehr erfahren